Der Hof und die Bauern

Ulrich und Jennifer Vössing, Absolventen der HNE Eberswalde (FH) mit dem B.Sc. in „Ökolandbau & Vermarktung“, leben seit 2013 im Oderbruch und haben im Juli 2015 den „Bauernhof Oderaue“ als GbR gegründet.

Ein alter Vier-Seiten-Hof, der 1947 schon eine große Flut überstanden hat, und angrenzende 18 ha Land mit überwiegend lehmigen Böden, entwickeln sich stetig zur Lebens- und Arbeitsgrundlage des klein-bäuerlichen Betriebes mit traditioneller Atmosphäre.

Im Sinne der ökologischen Anbauweise und Tierhaltung konzentrieren sich die beiden Jungbauern auf die Geflügelzucht (Puten, Gänse und Hühner) und den Anbau von Freilandgemüse (Rhabarber, Rote Bete, Kohl, Kartoffeln ...).
Bemerkenswert dabei ist der Anspruch, sich nicht auf einzelne Lebensabschnitte der Tiere zu spezialisieren sondern auf den gesamten Lebenskreislauf – von der Zeugung bis zum Ende. Mit Naturbrut, Aufzucht der Jungtiere durch die Elterntiere, Weidehaltung und eigenem Futter gelingt es, ein qualitativ hochwertiges Geflügelfleisch anbieten zu können.
Der anfallende Mist ist bester Dünger und dient der Bodenfruchtbarkeit im Acker- und Gemüseanbau.

Eine kleine Schafherde ergänzt das Fleischangebot und zwei Kaltblutpferde die Landtechnik. Die Arbeit mit den Pferden ist für Ulrich Vössing ein entscheidender Grund, Bauer zu sein. Diese Leidenschaft ermöglicht es, den Boden schonend zu bearbeiten und spart Kraftstoffeinsatz.

Vermarktet wird direkt ab Hof und auf Bestellung sowie über das Netzwerk Junger Landwirte im Oderbruch.